Monatsarchiv: Juli 2012

Zusatzakku

Wie schon aus früheren Einträgen bekannt sein sollte, dauert der Flug vermutlich ungefähr 3 Stunden. Der Akku der CamOne Infinity hält bei Betrieb jedoch bloss 90 Minuten, was für den Normalgebrauch auch durchaus reicht. Daher bestellte ich gestern einen Zusatzakku, an welchen ich die Kamera via USB anschliessen kann, damit sie während des Fluges geladen wird. Hiermit sollte sich die Akkulaufzeit um etwa 4 Stunden verlängern und genügend Zeit bleiben, um während des gesamten Fluges Fotos zu schiessen.

Die GoPro HD HERO2 weigerte sich bis anhin, Fotos im 1-Sekundentakt zu schiessen. Doch seit ich die Firmware der Kamera problemlos aktualisierte, funktioniert auch die 1-Sekunden-Zeitrafferaufnahme ohne Probleme. Ich werde mich später noch entscheiden, in welchen Abständen ich fotographieren werde.

Advertisements
Kategorien: Kamera, Material | 2 Kommentare

Die Box

Heute habe ich mit dem Bau der Box begonnen. Grundsätzlich komme ich gut voran, jedoch bin ich auf ein Probleme gestossen.

Ein 170°-Weitwinkelobjektiv ist gut geeignet, um tolle Panoramaphotos zu schiessen. Dies ist ja auch mein Ziel. Jedoch sieht ein Weitwinkelobjektiv auch beinahe alles, was es umgibt. Dies ergibt einige Probleme, vor Allem, wenn man das Objektiv in Styropor einbetten will. Styropor hat die lästige Eigenschaft, sichtbar zu sein. Und da das Objektiv beinahe alles in seiner Umgebung sieht, ist auch der Styropor bei der Aufnahme im Wege. Erst nachdem zumindest gefühlt der gesamte Styropor für ein Sichtfenster weggeschnitten war, hatte die Kamera freie Sicht.

Styropor nach Bearbeitung für Weitwinkelobjektiv

Da sich der nicht vorhandene Styropor nicht allzu positiv auf die Stabilität der Box auswirkt, habe ich bei der zweiten Kamera einen anderen, zum Bauen eher etwas komplexeren Ansatz gewählt. Anstelle eines Sichtfensters frei zu schneiden entschied ich mich dazu, die Kamera in den Styropor einzubetten, sodass das Objektiv auf gleicher Höhe ist wie der Aussenrand der Box. Somit bleibt zumindest die Aussenseite der Box nahezu unverändert.

Einbettung für Kamera

Nun werde ich auch für die erste Kamera den zweiten Ansatz durchführen, da dieser für mich den deutlich stabileren Eindruck macht.

Kategorien: Allgemein, Material, Transportbox | Hinterlasse einen Kommentar

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: