Fragen und Antworten

Warum heisst es „Near Space“ und nicht „Space“?

Das Weltall, auf Englisch „Space“, beginnt laut einer gebräuchlichen Definition der Fédération Aéronautique Internationale, der Internationalen Aeronautischen Vereinigung, erst in einer Höhe von 100 km, bei der sogenannten Kármán-Linie. Die NASA bezeichnet im Gegensatz dazu bereits eine Höhe von 50 Meilen (ca. 80 km) als Weltraum. Wetterballone steigen jedoch „bloss“ auf Höhen von 30 bis maximal 40 km.

Warum heisst es trotzdem „Near Space„?

In einer Höhe von 30 km beträgt der Luftdruck gerade noch 1 % des Druckes auf Meereshöhe und die Temperatur liegt bei bis zu minus 60 °C. Bei diesem geringen Druck kocht Wasser nicht bei 100°C wie auf Meereshöhe, sondern bereits bei 10°C. Auch kann man bereits die Erdkrümmung erkennen, was von normalen Linienflugzeugen aus, welche in etwa 12 km Höhe fliegen, nicht möglich ist.

Warum funktioniert GPS über 18 km nicht?

Die CoCom (Koordinationsausschuss für mehrseitige Ausfuhrkontrollen), welche die Ausfuhr von möglicherweise militärisch nutzbarer Elektronik kontrolliert, hält fest, dass GPS nicht über 18 km und nicht für Geschwindigkeiten von über 515 m/s (1854 km/h) funktionieren darf, da es sonst zur Lenkung von Raketen verwendet werden könnte. Eine Grösse kann zwar überschritten werden, jedoch braucht man bereits für dies fortgeschrittene Informatikkentnisse, um die Firmware des GPS-Gerätes entsprechend anzupassen. (Quelle [PDF])

Was muss man sich unter einem Wetterballon vorstellen?

Ein Wetterballon ist ein Ballon, welcher aus extrem dehnbarem Gummi besteht. Sie haben ein Eigengewicht von 10 bis 3000 g und werden meist mit Wasserstoff oder Helium gefüllt. Beim Start haben sie einen Durchmesser von 45 – 380 cm, welcher sich während des Fluges jedoch auf 0.6 – 12 Meter vergrössert, da sich der Ballon bei abnehmendem Aussendruck immer weiter ausdehnt. Grosse Wetterballone können Höhen von bis zu 40 km erreichen.

Welche Regeln muss man zum Start eines Wetterballones einhalten?

Im Prinzip müssen nicht allzu viele Regeln eingehalten werden. Im Gegensatz zu Deutschland braucht man in der Schweiz nicht mal eine Bewilligung der Flugsicherung. Jedoch darf der Ballon nicht schwerer als 2 kg und nicht grösser als 30 m3 sein. Zudem muss ein Abstand von 5 Kilometern zu Flugplätzen eingehalten werden und der Ballon darf nicht innerhalb einer CTR, einer sogenannten Kontrollzone gestartet werden. (Angaben ohne Gewähr, gemäss VLK, Art. 16)

Wie kalt wird es während des Fluges?

Temperatur- (rot) und Luftdruckänderung (blau) bis in eine Höhe von 90 Kilometern

Die Temperatur während des Fluges sollte gemäss der US-Standardatmosphäre auf etwa -56°C sinken, bei meinem Projekt lag die Tiefsttemperatur bei ca. -67°C. Dies ist zwar sehr kalt, jedoch nicht erheblich kälter als in einer Höhe von 11 Kilometern, wo Passagierflugzeuge fliegen. In einer Höhe von 30 km ist die Temperatur bereits wieder um etwa 10 – 20°C angestiegen, dies weil das in der Stratosphäre vorhandene Ozon die UV-Strahlung besser absorbiert als Luft und dabei elektromagnetische Strahlung in Wärme umwandelt.

Was ist die höchste Höhe, welche schon mit einem Ballon erreicht wurde?

Im Oktober 1972 erreichte ein Winzen Research Balloon die bis heute ungebrochene Rekordhöhe für unbemannte Ballone von 51’400 Metern. Den aktuellen Rekord (15. Juli 2015) für die höchste bemannte Ballonfahrt hält momentan der US-Amerikaner Alan Eustace, der am 24. Oktober 2014 bis in eine Höhe von 41’419 Meter aufstieg und von dort mit einem Fallschirm zur Erde sprang. Deutlich grössere öffentliche Aufmerksamkeit erhielt der vorherige Rekordhalter Felix Baumgartner, der im Rahmen des Projektes „Red Bull Stratos“ in eine Höhe von 39’068 Meter aufstieg und ebenfalls mit einem Fallschirm sicher auf den Boden zurückkehrte.

Wie weit von ihrem Startplatz entfernt können Wetterballone landen?

Normalerweise reisen Wetterballone je nach Windstärke bis zu 200 Kilometer weit. Im Rahmen von Projekten, die speziell auf eine hohe Distanz ausgelegt sind, wurden aber auch schon Strecken von mehreren 10’000 Kilometern erreicht, auch wurde die Erde schon erfolgreich umrundet.

Wie hoch muss man sich 30 Kilometer vorstellen?

30 Kilometer sind sehr viel. So sind zum Beispiel Biel und Neuenburg 30 km voneinander entfernt. Der Ärmelkanal ist etwa 33 km breit. Zur Veranschaulichung hilft auch das untenstehende Bild.

Was ist die Armstrong-Linie?

Die Armstrong-Linie bezeichnet die Höhe, in der Wasser aufgrund des niedrigen Luftdrucks einen Siedepunkt von bloss 37°C hat. Dies bedeutet, dass die menschlichen Körperflüssigkeiten (zum Beispiel Lungenflüssigkeit, Speichel) ohne Verwendung eines Druckanzuges beginnen würden zu kochen, was in jedem Fall tödlich ist. „Kochendes Blut“ gibt es aber auch in diesen Höhen nicht, da der Blutdruck für eine Verflüssigung ausreicht.

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: